Aktuelles - Nächste Veranstaltungen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir laden herzlich ein zum

 

Vortrag von Rainer Christoph, Weiden/Oberpfalz

 

Freitag, 21. Juni, 19.30 Uhr, Konventbau des ZfP

 

 

Historische Beziehungen von Personen, Klöstern und Adelsgeschlechtern

zwischen Baden-Württemberg, Böhmen und der Oberpfalz



In der Regel wird nur über die Beziehungen zwischen Bayern und Böhmen gesprochen und publiziert. Kein Wunder, in direkter Nachbarschaft sind beide Länder durch eine 346 km lange Grenze seit über 1000 Jahren verbunden. Zum Thema Baden Württemberg und Böhmen finden sich dagegen nur Randnotizen, obwohl Stuttgart und Prag per Luftlinie nur 406 km entfernt sind. Im Mai 2010 veranstaltete die Kommission für geschichtliche Landeskunde Baden-Württemberg mit dem Landesarchiv und der Universität Freiburg eine Tagung zum Thema „Adel in Südwestdeutschland und in Böhmen von 1450-1850“ in Sigmaringen. Letztlich sensibilisiert durch das 900. Klosterjubiläum der ehemaligen Klöster Zwiefalten und Kladrau /heute Kladruby und seine vielen Besuche im Nachbarland seit der Grenzöffnung 1990, richtete Rainer Christoph seine Aufmerksamkeit auf weitere oder ähnliche Beziehungen. Mit Erfolg!
Neben dem Kloster Kladrau wird er in seinem Vortrag, unterstützt mit Bildern rund weitere 15 Verbindungen aufzeigen. Verbindungen, die Überraschungen bergen. Da geht es u.a. um eine Zwiefalter Mönch, der in seinem Kloster gar nicht gern gesehen war, in Böhmen aber Großartiges leistete. Da gab es Adelsfamilien, die z. T. weit vom Machtzentrum Prag bedeutende Besitztümer hatten. Manche alte Verbindung wurde nach der Grenzöffnung wieder belebt.
Unser Referent Rektor a. D Rainer J. Christoph ist Kulturpreisträger des Bezirks Oberpfalz 2016 und Mitglied in der Vorstandschaft des Vereins Via Carolina- Goldene Straße Bärnau.
Anlass des Vortrages ist die Ausstellung des Geschichtsvereins zu 900 Jahre Klöster Kladrau/Böhmen und Zwiefalten, die in 2018 in Wallfahrtsmuseum Neukirchen am heiligen Blut gezeigt und nun im April in Pilsen und 2020 in Eger/Cheb zu sehen sein wird.

 

Über Ihren Besuch würden wir uns sehr freuen

 

 

 

 

 

 

Ausstellung 2019  im Peterstor-Museum

 

Berthold Müller - 

Religiöse Alltagskunst - Traditionelle und

moderne Exponate der Volksfrömmigkeit

 

 

Wir laden herzlich zum Besuch ein !

 

 

 

 

 

Volksfrömmigkeit will vornehmlich die Herzen der Menschen berühren und drückt deren religiöse Bindung im alltäglichen Leben aus. Religiöse Abbilder sind nicht nur in Kirchen und Kapellen zu finden, sondern fanden in der Vergangenheit auch Eingang in Privathäuser und Wohnungen. Dort ging es weniger um künstlerisch wertvolle Darstellungen als um erschwingliche, aber den Glauben unterstützende religiöse Devotionalien. Auch religiöse Kunst ist einem Kulturwandel unterworfen, weshalb uns Darstellungen aus früheren Epochen kaum ansprechen und als süßlich und kitschig abgelehnt werden. Dieselben religiösen Objekte könnten, in einen neuen und zeit- gemäßen Zusammenhang gestellt, sehr wohl wieder unsere religiösen Gefühle ansprechen. Eine solche Neu-Interpretation will Berthold Müller in der Ausstellung versuchen.

 

Führungen durch die Ausstellung finden auf Anfrage statt!

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Ostpreußen-Fahrt ist restlos ausgebucht

und die Teilnehmerliste somit abgeschlossen!

 

 

 

 

27. Juli – 7. August - Studienfahrt nach Ostpreußen

 

Die Busreise führt uns auf den Spuren des Deutschen Ordens nach Danzig, Königsberg, auf die Kurische Nehrung und nach Masuren. Die Reise beinhaltet landeskundliche, literatur- und geistesgeschichtliche Themen; wir erinnern an Philosophen, Dichter, Schriftsteller, Künstler, wie Immanuel Kant, Johann Gottfried Herder,  Käthe Kollwitz, Agnes Miegel, Johannes Bobrowski,  Marion Gräfin Dönhoff, Bildhauer Hermann Brachert, Günter Grass  und Ernst Wiechert. und an weitere bedeutende Persönlichkeiten aus dieser ehemals deutschen Landschaft. Selbstverständlich wird bei der Reise auch dem touristischen Aspekt ein hoher Stellenwert eingeräumt.

Interessenten können das detaillierte Reiseprogramm und weitere Informationen anfordern unter: riedlinger@geschichtsverein-zwiefalten.de.

 

Die Reise erfolgt in Zusammenarbeit mit der Internationalen Ernst Wiechert-Gesellschaft (IEWG).

Leitung: Hubertus-Jörg Riedlinger und Klaus Weigelt. 

 

 

 

 

Geistliche Musik aus dem Kloster Zwiefalten

von Pater Ernest Weinrauch

„Große Messe für Soli, Chor und Orchester in C-Dur“

 

Eine Aufnahme mit dem SWR - Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg aus den achtziger Jahren unter der Leitung von Prof. Dr. Alexander Sumski, nachproduziert vom Geschichtsverein Zwiefalten, mit einem 24-seitigen Booklet über Ernest Weinrauch und das Kloster Zwiefalten. Preis 15 Euro.

 

Eine besondere Rarität für Freunde geistlicher Musik aus dem Kloster Zwiefalten !

 

Bitte richten Sie Ihre Bestellung postalisch oder per Mail an:

 

Vereinigung von Freunden der Geschichte Zwiefaltens,

seines Münsters und Klosters e.V.

Gauberg 23

88529 Zwiefalten


gauberg@geschichtsverein-zwiefalten.de

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Vereinigung von Freunden der Geschichte Zwiefaltens, seines Münsters und Klosters e.V.