Liebe Mitglieder und Freunde!

 

 

 

Wir laden herzlich ein zur

 

Führung durch die Ausstellung zu den jüdischen Zwangsaltenheimen Dellmensingen und Tigerfeld mit Dr. Bernd Reichelt am

Mittwoch, 21. Juli, 17.00 Uhr

 

 

 

 

In Zusammenarbeit mit dem Württembergischen Psychiatriemuseum bieten wir eine Führung durch die aktuelle Wechselausstellung am ZfP Zwiefalten an.

Ab Herbst 1941 entstanden in Württemberg eine Reihe jüdischer Zwangsaltenheime, die als Zwischenstationen auf dem Weg in die Vernichtung fungierten. Zwei dieser Einrichtungen waren in Schloss Dellmensingen bei Ulm sowie im ehemaligen Armenhaus im nahen Tigerfeld. Nur vier Bewohnerinnen aus Dellmensingen und zwei aus Tigerfeld erlebten 1945 die Befreiung im Konzentrationslager Theresienstadt. Ebenso thematisiert die Ausstellung die damit zusammenhängende Geschichte der jüdischen Patientinnen und Patienten in der damaligen Heilanstalt Zwiefalten. Diese war 1939 zur württembergischen Sammeleinrichtung für jüdische Patientinnen und Patienten ernannt worden.

 

Maximal 15 Teilnehmende. Es gelten die AHA-Regeln. Bitte denken Sie an ihre medizinische Maske.

 

Treffpunkt um 17.00 Uhr vor dem Haupteingang des Zentrums für Psychiatrie Südwürttemberg in Zwiefalten, Hauptstraße 9

 

 

 

 

 

Samstag,  24. Juli

Führung auf dem Loretto-Hof mit Günther Weber

 

Treffpunkt: 15.00 Uhr

 

 

 

 

 

 

 

Der Loretto-Hof, seine Geschichte und Gegenwart stehen an diesem Tag im Mittelpunkt. Das dreihundert Jahre alte Gehöft mit der ehemaligen Kapelle wurde gebaut nach dem Vorbild der bedeutenden Wallfahrtskapelle im mittelitalienischen Loreto.

Günther Weber wird die einzelnen Gebäude und ihre Funktion erklären. Schwerpunkt sind die Backstube und der große Holzofen (Dauer ca. 60 min.). Im Schatten der alten Linde kann man sich vor oder nach der Führung stärken und den Blick dabei zum Bussen, bei klarem Wetter auch bis an die Allgäuer Alpen, schweifen lassen.

 

Hinweise:

 

Bei großem Andrang kann für 16.30 eine zweite Führung angeboten werden

Die Räume der Käserei können aus hygienischen Gründen nicht besichtigt werden.

Unkostenbeitrag pro Erwachsenen € 3.-

 

Darin ist abschließend eine kleine Verkostung verschiedener Produkte des Loretto-Hofes enthalten.

 

Es gelten die AHA-Regeln. Bitte denken Sie an ihre medizinische Maske.

 

 

 

 

 

Zum Open Air- KLASSIK-Konzertabend

am Sonntag, 27.Juni 2021 vor dem Zwiefalter Münster

 

 

 

Am vergangenen Sonntagabend  durften wir auf dem Platz vor unserem Münster einen großartigen Abend mit klassischer Musik im Rahmen des kreisweiten Kultursommers 2021 erleben.

 

Für diesen einzigartigen musikalischen  Hochgenuss gilt es herzlich zu danken, zuvorderst den Künstlern, "unserer Lokalmatadorin" Karina Assfalg sowie dem  Quintett Pro Five mit Prof. Albrecht Holder an der Spitze.

 

Ebenso danken wir unserer Bürgermeisterin Alexandra Hepp für die Übernahme der Schirmherrschaft; sowie den nachfolgend aufgeführten hilfreichen Händen, die alle maßgeblich zum Erfolg beitrugen:

 

  • Der Zwiefalter Klosterbräu mit Peter Baader und Anita Bendel für die Zurverfügungstellung von Bänken, Schirmen und Pavillon und weiterer aktiver Mithilfe,
  • der Tress-Gastronomie mit Inge Tress für die sehr komfortable Bestuhlung, und zusammen mit der Bäckerei Böck für das sehr reichhaltige Catering,
  • dem Förderverein Münsterschule und der Narrenzunft Zwiefalten für Bewirtung und Aufbau von Stühlen und Bänken sowie die aufwendige Coronaschutzkontrolle,
  • dem Kreiskulturamt des Landkreises Reutlingen für die Förderung des Konzerts,
  • dem DRK-Ortsverein Zwiefalten - Pfronstetten für den Sanitätsdienst,
  • dem Bürgermeisteramt Zwiefalten mit Susanne Baumgartner für die behördliche Unterstützung,
  • dem Amt Vermögen und Bau sowie der Kath. Kirchengemeinde für die Überlassung des Münstervorplatzes,
  • Helga Münch und ihrem Parkpflege Team,
  • Josef Kresser von der Gärtnerei des ZfP für den Bühnen-Baumschmuck,
  • Eberhard Schäfer für die aufwendige Absperrung des Platzes,
  • den  überaus zahlreichen Zuhörern für ihren Besuch und die  Spenden für die Finanzierung von  coronabedingt zurückgestellten wichtigen Schüler-Projekten in Höhe von 3500 Euro für den Schulförderverein, und last but not least 
  • dem heiligen Petrus, der die Himmelsschleusen nur zu Beginn ein ganz klein wenig geöffnet hat.

 

Im Namen von Vorstand und ganz persönlich danken

 

Hubertus- Jörg Riedlinger und Ralf Assfalg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schirmherrin Bürgermeisterin Alexandra Hepp bei ihrem Grußwort

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wird verlegt!

 

 

 

 

 

 

Sonntag, 6.Juni

 

Naturkundlicher Gang durch den

Sonderbucher Steinbruch mit

Roland Herdfelder

 

 

 

 

Sehr geehrte Interessenten!

 

Die  Führung von Roland Herdtfelder stieß auf ein sehr hohes Interesse. Leider musste sie wegen seiner Erkrankung abgesagt werden. Er hat sich jedoch dankenswerterweise entschlossen, in nächster Zeit die  Führung nochmals anzubieten.

 

Zum Thema der Führung:

 

Naturkundlicher Gang durch den Sonderbucher Travertin-Steinbruch der Fa. Schön und Hippelein zur Beobachtung der Pflanzen und Tierwelt. Trotz des aktiven Travertinabbaus hat sich in weiten Bereichen des Rohbodens im Steinbruch eine Ruderal-und Pionierflora eingestellt, die sich an die extremen Bedingungen von Wärme und Trockenheit angepasst hat. In Folge davon ist eine besondere Tierwelt zu finden, die in diesem Lebensraum zurechtkommt. Der Steinbruch ist nur an diesem Tag im Rahmen der Führung zugänglich!

In einem rund 90 minütigen Rundgang gehen wir dort auf Spurensuche.

Hierbei werden auch Informationen über die Fa. Schön und Hippelein gegeben sowie zum örtlichen Abbaukonzept.Es wird empfohlen, ein Fernglas mitzubringen und auf gutes, stabiles Schuhwerk zu achten!

 

Bei schlechtem Wetter entfällt die Führung!

 

Teilnehmer werden gebeten, sich vorab per Email bei Roland Herdfelder anzumelden: roland.herdtfelder@hfwu.de

 

Treffpunkt: 17.00 Uhr am Eingang des Steinbruchs Dauer 1,5 Stunden.

Unkostenbeitrag: 4 Euro pro Person

 
 

Wichtige Corona-Informationen zur Führung:

 

Leider müssen wir die Teilnehmerzahl auf 20 Personen beschränken. Warum?

Bei höherer Teilnehmerzahl würde die Hörweite zu unserem Führer zu groß werden, da die auch bei der Führung einzuhaltende  Corona-Schutz-Abstandsregel von mindestens 1,5 Meter (besser 2 Meter) Abstand zu Mitmenschen (nicht aus dem eigenen Haushalt) gilt. Es gilt die medizinische Maskenpflicht ab 6 Jahre - Ausnahme: Kinder unter 6 Jahre und Personen, die aus gesundheitlichen Gründen keine Maske tragen können (ärztliche Bescheinigung notwendig)

 

Die aktuell gültige Verordnung des Landes BW vom 07.06.21 schreibt bei einer länger anhaltenden Inzidenzzahlzahl von <35 und Veranstaltungen, die im Freien stattfinden, keine Testpflicht oder den Nachweis einer Impfung mehr vor. Dennoch muss zum Besuch der Führung ein Kontaktpersonenblatt ausgefüllt werden. Dieses Kontaktformular bringen Sie bitte ausgefüllt zur Führung mit. Es wird rechtzeitig hier auf dieser Seite bereitgestellt.

 

Die zum Zeitpunkt der Führung geltenden Corona-Schutzmaßnahmen sind zwingend einzuhalten!

Diese   werden rechtzeitig vor der Führung  über die Homepage des Geschichtsvereins unter der Rubrik „Aktuelles“ nochmals mitgeteilt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nachruf

 

 

 

 

 

Liebe Mitglieder und Freunde!

 

 

 

 

Mit großer Betroffenheit mussten wir erfahren, dass

 

Frau Gertrud Hafner

 

am Freitag, den 16.April verstorben ist.

 

 

 

 

Sie war seit einiger Zeit sehr krank, wir hofften aber, dass sie sich trotzdem nochmals erholen wird. Nun hat sie, gerade zwei Monate nach dem Ableben ihres Ehegatten Ernst, der Tod ereilt.

 

Wir sind Gertrud Hafner zu großem Dank verpflichtet: Sie ist 2002 in den Vorstand des Geschichtsvereins  gewählt worden. Dort übte sie bis zum Frühjahr 2019 das Amt der Schatzmeisterin aus.

Ihr  ehrenamtliches Wirken über die ganzen siebzehn Jahre war von hohem  Verantwortungsbewusstsein und großer Genauigkeit bei der Erfüllung ihres Amtes im Rechnungswesen geprägt.

Herausragend und bezeichnend für sie war ihr Engagement für den Verein: Immer wenn Mitarbeit gefragt war, dann stand sie in vorderster Reihe, sei es bei der Organisation von  Vorträgen, Konzerten, Studienfahrten oder vielen anderen Anlässen. Sehr wichtig war ihr auch die Mitgliederwerbung. Viele Mitglieder fanden durch sie zum Verein.

 

Auch in Zeiten, in denen sich schon ihre angeschlagene Gesundheit bemerkbar machte - sie war  dabei! Als sie 2019 im 83. Lebensjahr ihr Amt der Schatzmeisterin beendete, konnte sie auf ein äußerst aktives Vereinsleben zurückblicken. Gut in Erinnerung ist ihre Ankündigung in der damaligen Mitgliederversammlung: "Wenn es geht, ebbes mach ich im Verein immer!"

 

Wir trauern sehr um unsere Gertrud Hafner - ihr und ihrem vorbildlichem Schaffen und Wirken werden wir stets ein ehrendes Gedenken bewahren!

 

Unsere Anteilnahme gilt ihren Angehörigen.

 

 

Für dem Vorstand

Hubertus-Jörg Riedlinger und Ralf Aßfalg

 

 

 

Nachsatz:

In den nächsten Tagen werden wir eine Bilderreihe über die Vereinsaktivitäten von Gertrud Hafner auf unseren Internetseiten veröffentlichen. Wer diese gerne ergänzen möchte, kann mir gerne die Bilder per Mail zukommen lassen. Herzlichen Dank im Voraus!

H.-J. Riedlinger

 

 

 

 

 

 

 

 

Aktuelles und nächste Termine:

 

 

 

 

 

 

 

Zu den Vereinsveranstaltungen:

 

 

 

Höhepunkte in den nächsten Monaten sind:

 

 

 

  • Steinbildhauerkurs im Juni 
  • Open Air-Konzertabend Sonntag, 27.Juni, 18 Uhr vor dem Zwiefalter Münster
  • Südtirol-Exkursion vom 30.September  bis 5.Oktober ​

 

 

Hinweis:

 

Am 18.Oktober holte Prof. Wolfgang Urban seinen schon im Frühjahr abgesagten Vortrag zum Zwiefalter Abt Georg Piscator Fischer in der Wimsener Mühle nach. 

Wegen der begrenzten Plätze konnten etliche Interessenten nicht dabei sein. Für diese veröffentlichen wir gerne seine Ausführungen - bitte anklicken: Vortrag Prof. Urban

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Steinbildhauerkurs 

im Travertin-Steinbruch Zwiefalten - Gauingen

 

 

 

 

 

 

Auch im Jahr 2021 sind Freunde

des Gauinger Bruchs

herzlich zur Teilnahme eingeladen:

 

Kurs 1 beginnt am Samstag, 19.Juni,

9 Uhr, bis Samstag, 26.Juni

 

Kurs 2 von Montag, 28.Juni, 9 Uhr, 

bis Samstag, 3.Juli.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Alle weiteren wichtigen Einzelheiten sind der Internetseite von

Kursleiter Herbert Leichtle zu entnehmen:  www.herbertleichtle.de

und 

 

https://www.geschichtsverein-zwiefalten.de/steinbildhauen-im-travertinbruch/

 

 

 

 

Kontakt zur weiteren Information und Anmeldung:

 

 

 

Herbert Leichtle

Freischaffender Bildhauer 

Bethlehemstraße 47
88364 Wolfegg

Telefon: 07527/ 95320,  

herbert.leichtle@ googlemail.com

 

 

 

 

 

 

3. Südtirol-Exkursion 2021                         - Reise ist komplett ausgebucht ! -

 

 

Liebe Mitglieder und Freunde,

wir laden herzlich ein zu unserer 3. Exkursion nach Südtirol von Donnerstag, 30. Sept. bis Dienstag, 5. Okt. 2021 (6 Tage).

Auch dieses Mal werden wir begleitet von Prof. Dr. Rainer Loose, der das Land zwischen dem Reschen und der Salurner Klause kennt wie seine Westentasche. Mit dabei ist seine Gattin Ulrike, eine gebürtige Südtirolerin. Wir reisen mit einem Reisebus der Fa. Walk, Riedlingen. Unser Standquartier ist die Pension Prack in Reischach bei Bruneck.

Hier ein Link: http://www.hotel-prack.com/

 
Alle weiteren wichtigen Informationen zur Exkursion finden Sie unten!

Bitte melden Sie Ihre Teilnahme zügig an!

Aller Voraussicht nach wird die Reise sehr schnell ausgebucht sein. Ihre Anmeldung richten Sie bitte an H.-J. Riedlinger

Bitte geben Sie dabei an, ob Sie Doppelzimmer oder Einzelzimmer wünschen.

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie sich für eine Mitfahrt entscheiden.

 

Es grüßen freundlich,

auch im Namen von Prof. Dr. Rainer Loose

 

Marlene Müller, Georg Knapp und H.-J. Riedlinger

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Programm, Fahrtpreis und weitere Informationen:

 

 

Do, 30.09.(1. Tag):

Anreise mit Bus Zwiefalten – Fernpass – Innsbruck – Brenner – Brixen/Vahrn – Bruneck

            je nach Ankunftszeit und Laune: erster Stadtrundgang Bruneck

 

Frei, 01.10. (2. Tag):

Die Dolomitladinischen Täler Gadertal/Val Badia, Buchenstein/Fodom/Livinallongo, Haiden/Ampez

St. Martin in Thurn/San Martin de Tor: Museum Ladin; Geschichte und Kultur der Ladiner, die kleinste Ethnie im mittleren Alpenraum;

Abstecher ins Seitental Campill: Besichtigung eines ladinischen Weilers (z.B. viles Tru);

über Campolongo-Pass nach Reba/Arraba in Buchenstein: Der Große Krieg/Erster Weltkrieg, Dolomitenfront 1915-1918

Andraz: Catarina Lanz, das Mädchen von Spinges und die Tiroler Freiheitskriege 1796-1814,

Cortina d´Ampezzo, mondäner Wintersportort und Olympiade 1956; Alpine Ski-Weltmeisterschaft 2021

 

Sa, 02.10. (3. Tag):

Ganztägig Prags und Pragser Wildsee: Gedenkstätte SS-Geiseln und Widerstand gegen NS-Herrschaft; hierbei Bericht von Oberstudiendirektor a.D. Georg Knapp, Riedlingen, über sein Projekt in Prags in 2014 mit Schülern des Kreisgymnasiums Riedlingen; näheres dazu unter www.foerdervereinzgapragserwildsee.com/schwaebische-und-suedtiroler-schueler-auf-den-spuren-der-ss-geiseln/ -  anschließend Rundgang am Pragser Wildsee

 

So, 03.10. (4. Tag):N

            Vormittags: Gelegenheit zum Gottesdienstbesuch in Bruneck

Nachmittags: Tauferer Ahrntal: Sand in Taufers, Burg Taufers

Steinhaus: Kupferbergbau im Ahrntal, Bergbaumuseum im Erzstadel, Rathaus/Ehemaliges Faktorhaus der Kupfergewerkschaft (Ahrner Handel)

Prettau: Ehemaliges Kupferbergwerk, heute Klimastollen, Einfahrt und ca. 1 Stunde Aufenthalt im Berg

 

Mo, 04.10. (5. Tag):

Das Oberpustertal: Welsberg und Innichen; Tassilo III. von Baiern und der Bischof von Freising: romanischer Dom/Stiftskirche; Wallfahrtskirche, Altöttingerkapelle und Grabeskapelle; Stadtpfarrkirche St. Michael, barockes Juwel

Sexten: Erster Weltkrieg und der Totentanz

 

Zusätzlicher Programmvorschlag in Innichen:

DoloMythos - Das größte Dolomitenmuseum

Eintritt ab 15 Personen 8,50 € pro Person, Führungen nach Anfrage!

 

 

Die, 05.10. (6. Tag):

Rückreise nach Zwiefalten, Zwischenstopp in Innsbruck, Bergiselmuseum: Rundgemälde Andreas Hofer und Bergisel-Schlacht von 1809

 

 

 

Kosten für Fahrt, Übernachtung und Verpflegung:

Preis pro Person im Einzelzimmer  585,00 € inkl. MwSt.

Preis pro Person im Doppelzimmer 515,00 € inkl. MwSt.

 

Darin enthalten sind:

4 x Abendessen als 3-Gang Menü

5 x Kurtaxe

5 x Frühstücksbuffet

1 x Abendessen als Törggele-Abend inkl. Kastanien, Obst und Nüsse

1 x 1,5 Std. Stadtführung Bruneck

 

Kosten für weitere Exkursionsaufwendungen:

pro Person zw.  35 € und 45 €, je nach Teilnehmerzahl

(Mindestteilnehmerzahl 32 Personen– Höchstzahl 45 Personen)

 

Zahlungsbedingungen:

Werden nach Ihrer Anmeldung mitgeteilt!

 

Stornobedingungen der Fa. Walk:

  • bis 42 Tage vor Reisebeginn: kostenfrei
  • 41 Tage bis 15 Tage vor Reisebeginn: 25% des Gesamtpreises
  • 14 Tage bis 8 Tage vor Reisebeginn: 50% des Gesamtpreises
  • 7 Tage bis 2 Tage vor Reisebeginn: 80% des Gesamtpreises
  • 1 Tag vor Reisebeginn bzw. Nichtanreise: 100% des Gesamtpreises.

 

Weitere wichtige Informationen:

Im Falle einer Erhöhung der Erhöhung der Einreisegebühren durch die italienische Regierung oder anfallender Mautkosten behält sich die Fa. Walk das Recht vor, die zusätzlich anfallenden Gebühren in Rechnung zu stellen; ebenso im Falle einer Erhöhung der Mehrwertsteuer, einer Einführung oder Erhöhung einer Orts-/Kurtaxe oder Bettensteuer in Italien.

Wir empfehlen den Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung, ebenso wie eine Auslandskrankenversicherung. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die Reiseteilnehmer verpflichtet sind, die zum Reisezeitpunkt geltenden Corona-Schutzregeln (Maskenpflicht etc.) einzuhalten.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Vereinigung von Freunden der Geschichte Zwiefaltens, seines Münsters und Klosters e.V.