Vorträge zu Münster und Kloster Zwiefalten und zur Gemeinde

 

 

 

 

 

 

 

Die

 

Kirche in Bingen 

mit dem von

Abt Fischer in Auftrag

gegebenen Flügelaltar

 

besuchen wir mit

Prof. Wolfgang Urban

in 2021 - 

der Termin wird

rechtzeitig mitgeteilt!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wird verlegt nach 2022!

Freitag,  26. Juni 2020, 16 Uhr, im Zwiefalter Münster

 

Führung mit

Prof. Dr. Nicolaj van der Meulen

im Zwiefalter Münster

 

 

und davor um 14 Uhr

 

Führung für Kinder

mit Barbara und Nicolaj van der Meulen

 

 

In seinen Vorträgen zur Barockkanzel, zum Coemeterium und über die Gnadenbilder im Münster beleuchtete unser Referent in eindrucksvoller Weise kunstgeschichtliche sowie theologische Aspekte. Dieses Jahr sind die Themen, die er uns nahebringen wird,  Chorraum und Hochaltar.

 

Davor um 14 Uhr laden Barbara und Nicolaj van der Meulen mit ihren Töchtern Paula (11) und Aurelia (10) zu einer ganz besonderen Münsterführung für Kinder zwischen acht und zwölf Jahren.

 

Die Familie van der Meulen freut sich über zahlreiche junge Besucher.

Eltern oder Großeltern dürfen selbstverständlich auch mitmachen.

Lassen sie sich überraschen!

 

 

Mitveranstalter: Katholische Kirchengemeinde

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wird verlegt nach 2022 !

 

Freitag, 6. November 2020, 19.30 Uhr, Konventbau

 

 

Vortrag von Hubert Schelkle 

Abgaben zur Zeit des Klosters Zwiefalten

 

 

 

 

Die Feudalherrschaft basierte im Wesentlichen darauf, dass der Grundherr dem Untertanen landwirtschaftliche Flächen zur Nutzung überließ und der Untertan dafür Abgaben an den Grundherrn leisten musste.

Am geläufigsten ist nach heutigem Verständnis der sog. Zehnte, weshalb die Feudalherrschaft auch als Zehentwirtschaft bezeichnet wird. Der Zehnte war jedoch nur eine neben vielen anderen Abgaben, die die Untertanen zu leisten hatten. Der Vortrag befasst sich mit den vielfältigen Abgaben, die das Kloster Zwiefalten von seinen Untertanen und Leibeigenen verlangte.

Zuletzt referierte Hubert Schelkle über die Klosterordnung des Jahres 1468, das Vogtbuch aus dem Jahre 1568 und über das Lehenswesen und die Leibeigenschaft während der Klosterzeit.

 

 

 

 

Freitag, 15.Oktober, 19.30 Uhr  

im fr. Rathaus Upflamör

 

Vortrag von Hubert Schelkle

Zur Geschichte des Albdorfes Upflamör

 

Der Ort Upflamör wurde erstmals urkundlich erwähnt in der Klosterchronik der Zwiefalter Mönche Berthold und Ortlieb. Dort wurde zur Zeit der Klostergründung im Jahr 1089 ein Ort „Uplumare“ genannt.

Die erste Beschreibung von einzelnen Hofgütern in Upflamör findet sich im Lagerbuch des Klosters Zwiefalten von 1425. Anhand weiterer Lagerbücher lässt sich die Entwicklung des Dorfes Upflamör in den folgenden Jahrhunderten bis zur Auflösung des Klosters nachvollziehen.

 

Der Referent zeigt ferner die Entwicklung des Dorfes in der Zeit von Anfang des 19. Jahrhunderts bis zur Neuzeit auf.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Vereinigung von Freunden der Geschichte Zwiefaltens, seines Münsters und Klosters e.V.