Führungen in Zwiefalten und Wimsen,

zu Handwerk und Landschaft

 

 

 

 

Aus Anlass unserer 

 

Buchveröffentlichung   (siehe unten!)

 

Rainer Loose  

Mühlen an der Zwiefalter Aach 

 

laden wir herzlich ein zu

 

Führungen in der Wimsener Mühle

sowie durch

Wassertriebwerke  in Zwiefaltendorf

am Pfingstmontag, 20. Mai 2024, 

dem Deutschen Mühlentag !

 

 

Unter den landschaftlichen Eigenheiten der wasserarmen Schwäbischen Alb bildet das Tal der aus der Wimsener Wasserhöhle austretenden Zwiefalter Aach heute eine besondere, viel besuchte Attraktion. In der Vergangenheit trieb das Wasser der Aach eine Reihe von Wasserrädern an, die wesentlich zur kulturellen und wirtschaftlichen Blüte der ehemaligen Benediktinerabtei Zwiefalten beitrugen. Heute gehören sie zurecht zum kulturellen Erbe im UNESCO Biosphärengebiet Schwäbische Alb.


Die damalige und heutige Bedeutung der Mühlen und Wassertriebwerke an der Aach wird in dem historisch-topographischen Führer von Prof. Dr. Rainer Loose dargestellt, den wir Ihnen am Pfingstmontag, 20.Mai 2024, am Deutschen Mühlentag vorstellen wollen.
  
Dies geschieht im Rahmen von Begehungen in Wimsen und Zwiefaltendorf:

1.      Wimsener Mühle,
Beginn: 13.30 Uhr – Führung von Herrn Heinz Thumm durch die Mühlenausstellung und das Wimsener Mühlenareal. Danach gegen 14.30 Uhr fahren wir - jeder mit seinem PKW oder in Fahrgemeinschaften -  weiter nach

2.      Zwiefaltendorf,
Beginn: 15.15 Uhr - Parkplatz und Treffpunkt an der Sägemühle gegenüber Gasthof Rössle/Brauerei Blank. Gemeinsamer Gang zum nahen Wasserwerk Reitter. Dort führt Herr Elmar Reitter durch das Turbinenhaus und hinterher Herr Otto Beck durch seine Sägemühle und den  Turbinenraum.
 

Wir sind Herrn Prof. Dr. Rainer Loose sehr dankbar, dass er uns die Herausgabe des Führers über die Mühlen an der Aach ermöglichte. Er wird in Zwiefaltendorf anwesend sein und das Werk mit seinen Worten vorstellen.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme! Dankbar wären wir für Ihre kurze Rückmeldung, ob Ihnen ein Kommen möglich ist. Bitte per Mail  an gauberg (at) geschichtsverein-zwiefalten.de.

 

 

 

 

 

Wir besuchen vor der Mündung in die Donau

die Wassertriebwerke in Zwiefaltendorf!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nun zum Buch selbst!

 

 

 

 

 

 

 

Die aktuelle  Buchveröffentlichung des Zwiefalter Geschichtsvereins –

eine Fundgrube für Freunde der Zwiefalter Alb, und ein ideales

Geschenk für Wanderer entlang der Aach und  !

 

 

 

Rainer Loose

Mühlen an der Zwiefalter Aach -

Die Wimsener Mühle und die Triebwerke in Gossenzugen, Zwiefalten und Zwiefaltendorf

 

 

 

 

 

 

 

Unter den landschaftlichen Eigenheiten der wasserarmen Schwäbischen Alb bildet das Tal der aus der Wimsener Wasserhöhle austretenden Zwiefalter Aach heute eine besondere, viel besuchte Attraktion. In der Vergangenheit trieb das Wasser der Aach eine Reihe von Wasserrädern an, die wesentlich zur kulturellen und wirtschaftlichen Blüte der ehemaligen Benediktinerabtei Zwiefalten beitrugen. Heute gehören sie zurecht zum kulturellen Erbe im UNESCO Biosphärengebiet Schwäbische Alb.


Die damalige und heutige Bedeutung der Mühlen und Wassertriebwerke an der Aach wird in dem historisch-topographischen Führer von Prof. Dr. Rainer Loose dargestellt.
 

Das reich bebilderte 145-seitige Buch kann im Bürgerbüro im Rathaus Zwiefalten während der Öffnungszeiten zum Preis von 15 Euro erworben werden.

 

Weitere Verkaufsstellen sind das Rathaus und das Stadtcenter in Hayingen, sowie die Ulrichsche Buchhandlung in Riedlingen G und der Gasthof Friedrichshöhle in Wimsen- oder bestellen Sie es direkt beim Geschichtsverein unter gauberg (at) geschichtsverein-zwiefalten.de.

 

 

 

 

 

 

 

Wir bieten 

Führungen zu den 

Wassertriebwerken

an Zwiefalter und

Wimsener Aach !

 

 

 

 

 

 

 

Liebe Mühlenfreunde!

 

Wir laden ein zu  Ausflügen in die Vergangenheit der Bannmühle  der ehemaligen Benediktinerabtei Zwiefalten !

 

Das Zwiefalter Aachtal zieht Jahr für Jahr viele Tausend Besucher an; manche durchwandern es gar von der Wimsener Höhle bis zur Mündung in die Donau bei Zwiefaltendorf.  Die Mühlen an der Aach sorgten in der Klosterzeit für wirtschaftliche Prosperität und gewährleisteten so elementare Lebensbedingungen für die Bevölkerung. Heutzutage erzeugen moderne Wasserkraftwerke an der Aach regenerative Energie.

 

Am Beispiel der Wimsener Mühle wird deren Entwicklung und die wirtschaftliche Bedeutung erläutert; ebenso wie die Funktionsweise der verschiedenen, liebevoll gestalteten Mühlenmodelle auf der Galerie in der Wimsener Mühle. Spannende Themen, nicht nur für historisch-technisch Interessierte!

 

Die Mühlenführer des Geschichtsvereins mit Heinz Thumm als Obmann laden herzlich ein zu Mühlenführungen in Wimsen ein. Auf Ihre Anmeldungen  freut sich Obmann Heinz Thumm 07388-457 oder  thumm.heinz (at) gmx.de. 

 

Gebühren: 5 Euro pro Person

 

HINWEIS:

Wenn jemand künftig als Mühlenführer ehrenamtlich tätig sein möchte, dann kann er sich  an Herrn Thumm wenden.

 

Es grüßt

Hubertus-Jörg Riedlinger

 

 

 

 

 

                                                 Bilder von unseren  Seminartagen in 2019 mit Mentor Prof. Dr. Rainer Loose 

 

 

 

 

 

Herzlichen Dank an unseren Mentor !

 

Wir sind Herrn Professor Dr. Rainer Loose aus Mössingen  r die überaus lehrreichen Seminarstunden zur Mühlenkunde allgemein und zu den Besonderheiten der Mühlentriebwerke an der Wimsener und Zwiefalter Aach

zu großem Dank verpflichtet

 

Wir freuen uns darauf, dieses Wissen nun an Mühleninteressierte weitergeben zu können!

 

 

 

 

                                 

 

 

 

 

Samstag, 22. Juni 2024

Gauinger Steinbruch –

Führung

Geologie und Abbruchgeschichte

mit Jürgen Hamann

 

 

 

 

 

 

Bereits zum 27. Mal findet in diesem Jahr der schon legendäre Bildhauerkurs im Travertin-Steinbruch Lauster in Gauingen statt. Traditionell zur „Halbzeit“ des Kurses führt Jürgen Hamann über das weitläufige, sonst nicht öffentlich zugängliche Gelände, erläutert die Entstehung dieses besonderen Steins vor Millionen Jahren, seine Eigenarten und die Jahrhunderte lange Abbaugeschichte mit früheren und heutigen Werkzeugen.

Wegen seiner speziellen Ausstrahlung war und ist der Gauinger Travertin bis heute ein begehrtes Material, der das kleine, einst selbständige Dorf Gauingen weit im In- und Ausland bekannt machte.

Im Rahmen der Führung kann auch ein Blick in die große Werkhalle, ein eindrucksvoller historischer Industriebau, geworfen werden.

 

Gleichzeitig kann den Bildhauern des laufenden Steinhauerkurses über die Schulter geschaut werden, der  bis zum 29.Juni andauert.

Seit bereits 27 Jahren findet die „Bruchakademie“ mit Teilnehmern aus ganz Deutschland unter der Leitung von Herbert Leichtle traditionsgemäß in jedem Sommer statt.

 

Treffpunkt: 16.00 Uhr bei der großen Werkhalle/Giebelseite, Einfahrtstor

Unkostenbeitrag: 5 Euro pro Person

 

 

 

 

 

 

Wir laden ein zu 

Führungen durch den historischen Ortskern Zwiefaltens mit ehemaliger Benediktinerabtei 

 

 

Anmeldung: 

riedlinger(at)geschichtsverein-zwiefalten.de

Gebühren: 5 Euro pro Person

 

 

 

 

Samstag 10. August 2024

 

 

 

 

 

Biber- und Amphibienführung

beim Vespermarkt mit Franz Spannenkrebs

 

 

 

 

 

 

Auch dieses Jahr wird das Leben des Bibers mit hohem Fachwissen und Leidenschaft vorgestellt.

Mit dem Biber kehrt eine Tierart in seine alten Reviere zurück, die zu den faszinierendsten Säugern überhaupt gehört. Durch seinen hartnäckigen Fleiß schafft er große Strukturvielfalt in seinem Revier die einer großen Vielzahl von Tier- und Pflanzenarten zugute  kommt. Damit steht er gegen die Bedrohung der Biodiversität, einer der großen Probleme unserer Zeit, auch in unserer Heimat.

Doch wieweit kann man den Nager gewähren lassen? Er ist hier in eine Landschaft zurückgekehrt, die sich seit seiner Fast-Ausrottung im 19. Jahrhundert dramatisch verändert hat. Die alten wilden Fließgewässersysteme sind verschwunden. Auwälder und mäandrierende Bäche findet man kaum noch. Vielerorts ist die Natur Siedlungen, Industrieanlagen und intensiver Landwirtschaft gewichen. Hier haben die Aktivitäten von `Meister Bockert´, wie er in etlichen Fabeln genannt wird, oft problematische Konsequenzen. Landnutzer, allen voran die Landwirtschaft haben oft mit den Folgen seines Fleißes und seiner Hartnäckigkeit zu kämpfen.

Auch bei Zwiefalten haben Biberfamilien seit langem wieder eine Heimat gefunden. Mitten im Biberrevier kann man hier die Spuren der Tiere und die zunehmende Vielfalt an Strukturen und Arten bestaunen. Hier wird einem schnell klar, was der Biber trotz aller Widersprüchlichkeit vor allem ist – ein überaus faszinierender Vertreter der heimatlichen Natur.

Abhängig von der Witterung wird eine kurze Wanderung zum Kesselbach oder eine längere Tour zur großen Biberburg im Gossenzuger Tal angeboten. Gutes Schuhwerk ist wichtig.

 

Treffpunkt: 16.30 Uhr vor dem Rathaus Zwiefalten (ist ausgeschildert).

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Führungen auf dem Loretto-Hof mit Günther Weber

 

                                               - finden derzeit leider nicht statt! 

 

Wir informieren rechtzeit über die Wiederaufnahme.

 

 

Treffpunkt: 15.00 Uhr

 

Der Loretto-Hof, seine Geschichte und Gegenwart stehen an diesem Tag im Mittelpunkt. Das dreihundert Jahre alte Gehöft mit der ehemaligen Kapelle wurde gebaut nach dem Vorbild der bedeutenden Wallfahrtskapelle im mittelitalienischen Loreto.

Günther Weber wird die einzelnen Gebäude und ihre Funktion erklären. Schwerpunkt sind die Backstube und der große Holzofen (Dauer ca. 60 min.). Im Schatten der alten Linde kann man sich vor oder nach der Führung stärken und den Blick dabei zum Bussen, bei klarem Wetter auch bis an die Allgäuer Alpen, schweifen lassen.

 

Hinweise:

Bei großem Andrang kann für 16.30 eine zweite Führung angeboten werden

Die Räume der Käserei können aus hygienischen Gründen nicht besichtigt werden.

Unkostenbeitrag pro Erwachsenen € 3.-

 

Darin ist abschließend eine kleine Verkostung verschiedener Produkte des Loretto-Hofes enthalten.

 

 

 

 

Noch eine wichtige Information .....

 

Wissenswertes zum Lorettohof, zu den Menschen, die dort leben und arbeiten, und  was es dort alles zu kaufen gibt, aber auch zu sehen gibt,

finden Sie auf www.lorettozwiefalten.de 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Druckversion | Sitemap
© Vereinigung von Freunden der Geschichte Zwiefaltens, seines Münsters und Klosters e.V.